04.12.2019

Richtfest unter der Spree

In Berlin Mitte laufen die Bauarbeiten an der Verlängerung der U5 auf Hochtouren.

Seit 2012 wird am Lückenschluss zwischen den Stationen Alexanderplatz und Brandenburger Tor gearbeitet. Der neue Streckenabschnitt hat eine Länge von 2,2 km und umfasst drei neue Stationen: Berliner Rathaus, Museumsinsel und Unter den Linden.

 

Während die Bauarbeiten an den Stationen Rotes Rathaus und Unter den Linden so gut wie beendet sind, wird an der am längsten dauernden Station der neuen U5, der Haltestelle Museumsinsel, noch intensiv gebaut. Dieser Bahnhof unterscheidet sich von den anderen Stationen im Berliner Untergrund. Er ist der einzige Bahnhof, dessen Bahnsteig in geschlossener Bauweise gebaut werden musste, da er unter dem Spreekanal und zu Teilen unter einem Gebäude liegt. Zum Bau der Station musste deshalb der Boden unter dem Kanal eingefroren werden. Für die Vereisung wurden 105 m lange gesteuerte Bohrungen erfolgreich eingebracht. Der rbb hat kürzlich in einer spannenden Doku von den Arbeiten an der Station Museumsinsel berichtet. Die Doku können Sie unter folgendem Link ansehen: Zur Doku.

 

Mittlerweile konnte Richtfest unter der Spree gefeiert werden – der Rohbau der U-Bahnstation Museumsinsel ist nach sechsjähriger Bauzeit fertig – nun konnte der Innenausbau starten.

 

Die Planung des Tunnels und der drei Stationen erfolgte in einer Planungsgemeinschaft. Hierbei ist SSF Ingenieure federführender Konsortialpartner.

 

Alle Informationen zum Projekt finden Sie hier: Zum Projekt.