27.08.2018

Erste Eisenbahnbrücke aus Ultrahochleistungsbeton in Deutschland

SSF Ingenieure plante Überführung aus ultrahochfestem Beton in Gmund am Tegernsee

Auf sechs Metern Länge überspannt die neue Eisenbahnbrücke den Dürnbach in Gmund am Tegernsee. Die Brücke ist die erste aus ultrahochfestem Beton (engl.: ultra-high performance concrete, UHPC) gefertigte Eisenbahnüberführung in Deutschland. Der Einhub des Bauwerks auf der Bahnstrecke der Tegernsee-Bahn zwischen Schaftlach und Gmund am Tegernsee Anfang August bildete den Abschluss einer erfolgreichen Kooperation zwischen der Technischen Universität München, SSF Ingenieure und weiteren Projektpartnern.

 

Professor Oliver Fischer, Inhaber des Lehrstuhls für Massivbau an der Technischen Universität München, forscht seit mehreren Jahren zu dem innovativen Material und lieferte den Impuls zur Verwendung von Ultrahochleistungsbeton für den Ersatzneubau in Gmund. SSF Ingenieure zeigte sich bei diesem Projekt verantwortlich für die Objekt- (Lph 5) und Tragwerksplanung (Lph 4 bis 6). Dr. Thomas Lechner, verantwortlicher Projektleiter bei SSF Ingenieure, behandelte bereits in seiner Dissertation am selbigen Lehrstuhl die Anwendung des Hochleistungswerkstoffs im Ingenieurbau und konnte so die gewonnenen Kenntnisse direkt in die Praxis bringen.

 

Ultrahochfester Beton zeichnet sich durch eine sehr dichte Matrix aus, die das Hauptunterscheidungsmerkmal zu normal- und hochfesten Betonen darstellt. Gleichzeitig weist UHPC aufgrund seines dichten Gefüges eine sehr große Widerstandsfähigkeit gegenüber mechanischen und chemischen Angriffen auf. Ein Eindringen von Feuchtigkeit, Salz und chemischen Stoffen wird dabei auf ein Minimum reduziert. Diese Eigenschaften führen dazu, dass Bauwerke aus UHPC bei gleichbleibender Tragfähigkeit schlanker und mit weniger Material errichtet werden können. Dadurch und durch die Verwendung von neuartigen Flachschwellen lassen sich bei der neuen Eisenbahnbrücke über den Dürnbach insgesamt etwa 30 Zentimeter einsparen, wodurch sich eine deutliche Vergrößerung des Durchflussquerschnitts bei Hochwasser ergibt.

 

Zukünftig werden die Wissenschaftler der TUM den Bahnbetrieb der neuen Eisenbahnüberführung messtechnisch begleiten. Die erfolgreiche Umsetzung der Eisenbahnüberführung Dürnbach als erste Eisenbahnbrücke aus UHPC soll auf diese Weise zum vermehrten deutschlandweiten Einsatz des innovativen Materials beitragen.

 

Pressemitteilung der Technischen Universität München zur Eisenbahnbrücke aus ultrahochfestem Beton