Elsterbrücke Osendorf, Ersatzneubau

Osendorf, Deutschland
Standort
Osendorf, Deutschland
Bauherr/Auftraggeber
Stadt Halle (Saale)
Planungszeitraum
2015 / 2016
Fertigstellung
2017
Stützweite
21 m
Leistungsbereiche
§ 43: Lph 1 bis 6, 8, HZ III (Objektplanung Ingenieurbauwerke); § 51: Lph 2 bis 6, HZ III (Tragwerksplanung Ingenieurbauwerke); Entwurfsvermessung: Lph 1-4

Besondere Leistungen:

1. Abstimmung und Koordinierung Baugrunduntersuchung

2. Planung notwendiger Verkehrsführungsmaßnahmen und Verkehrs­umleitungen

3. SiGeKo während der Bauzeit und Erstellung Si Ge-Plan

4. Örtliche Bauüberwachung

 

Das Brückenbauwerk überführt einen Wirtschaftsweg von Osendorf zum NSG Burgholz über die Weiße Elster.

Die Brücke Osendorf ist die erste Brücke in Deutschland, die in Verbundfertigteil-Bauweise mit Walzträgern in Beton (VFT-WIB) mit feuerverzinkter Stahltragstruktur ausgeführt wurde. Die gewählte Bauweise bietet sich in ihrer Konstruktionsart für eine Feuerverzinkung an. Ihre externe Bewehrung aus halbierten Walzträgern ist arm an Eigenspannungen und mit Längen bis 16 Metern leicht in der Verzinkung zu handhaben.

Die neue Brücke wurde als einfeldriges Bauwerk geplant. Der Überbau besteht aus zwei Stück VFT-WIB mit feuerverzinkten Stahlträgern und hat eine Stützweite von 21 Metern.

 

Zurück