Talsperre Kibling, Umbau

Bad Reichenhall, Deutschland
Standort
Bad Reichenhall
Bauherr
DB Energie GmbH
Planungszeitraum
2012 - 2017
Fertigstellung
2017
Leistungsbereiche
Objektplanung Ingenieurbauwerke §42, Lph. 1- 8; Tragwerksplanung §49, Lph. 1- 6; Technische Ausrüstung §53, Lph. 1-8
ARGE
SSF Ingenieure GmbH und EDR GmbH

Die Talsperre Kibling wurde zwischen 1910 und 1914 errichtet und war bis vor der Modernisierung ohne grundlegende Sanierung 100 Jahre in Betrieb. Eine Nachrüstung der Anlage war vom WWA Traunstein gefordert worden, um die Talsperre auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen. Die Modernisierungsmaßnahmen inklusive der Erneuerung des Stauwehrs tragen überdies zur Verbesserung des Hochwasserschutzes bei. So kann die Wasserdurchflussmenge bei Hochwasser erhöht und besser gesteuert werden.

Die Talsperre Kibling im Saalachkraftwerk Bad Reichenhall wird von der DB Energie GmbH betrieben. Das Wasser des aufgestauten Saalachsees wird im angrenzenden Saalachkraftwerk zur Erzeugung von Bahnstrom genutzt.

Zur Minimierung des Hochwasserrisikos wurde die Maßnahme in zwei Bauphasen jeweils in den Wintermonaten 2014/15, 2015/16 und 2016/17 durchgeführt.

 

Die Umbaumaßnahmen umfassten folgende Arbeiten:

  • Verbesserung der Betonqualität der bestehenden Bauteile der Wehranlag durch Injektionen
  • Teilabbruch der Wehrsohle und Pfeilerwände, Einbau von Vorsatzschalen in allen Wehrfeldern zur sicheren Aufnahme und Ableitung der Lasten aus den neuen Wehrverschlüssen
  • Austausch des Walzenverschlusses gegen einen Segmentverschluss. Hierdurch wird eine wesentliche Erhöhung der Betriebssicherheit erreicht.
  • Tieferlegung der HW-Schleuse um 3,0 m, Ausbau des Gleitschützes (Holz) und Nachrüstung durch ein modernes Stahl-Rollschütz. Durch eine Tieferlegung der Schwelle um 3,0 m wird eine erhebliche Steigerung des Abflusses erreicht.
  • Tieferlegung der Festen Wehrschwelle um 2,5 m und Nachrüstung eines Schlauchwehres mit einer Stauhöhe von 2,5 m. Hierdurch wird die Abflussleistung wesentlich erhöht.
  • Erneuerung der Wehrstege
  • Nachrüstung einer automatischen Steuerung für alle Wehrverschlüsse
Zurück