HBF Halle/Saale Arkadenbauwerk

Halle/Saale, Deutschland
Standort
Halle/Saale, Deutschland
Bauherr
DB Station & Service AG
Auftraggeber
Hentschke Bau GmbH
Planungszeitraum
2018–2019
Leistungsbereiche
Entwurfs-, Ausführungs- und Baubehelfsplanung; Objektplanung § 43 Lph 5; Tragwerksplanung § 51 Lph 4–5

Aufgrund des überschütteten Ziegelbogentragwerks und erhöhte Lastanforderungen durch den Bahnverkehr sowie neue Anforderungen an Nutzbarkeit und barrierefreie Zugänglichkeit musste das bestehende Bauwerk instandgesetzt werden. Vorgesehen ist, in den Arkaden kleine Geschäfte unterzubringen.

Das 56,20 m lange und i.M. 12 m breite Bauwerk wurde als mehrzellige Stahlbeton-Rahmenkonstruktion mit durchgehender Stahlbeton-Sohle ausgeführt. Sämtliche Querwände im Inneren und auf der Vorplatzfassade wurden zu einer Stütze-Riegel-Situation aufgelöst. Die Riegel in der Fassade sind wegen des Denkmalschutzes bogenförmig ausgeführt. Die Fassade bekommt entsprechend dem Bestand wieder eine bogenförmige Mauerwerksfassade vorgesetzt.

Zusätzlich waren auch ca. 8 m lange vier Entlüftungskanäle mit einem Querschnitt von 1 x 1 m zu planen. Diese wurden als Fertigteile geplant und in zwei Stück mit ca. 25 + 8 t eingehoben.

Eingebunden in die Planung waren auch Treppenaufgänge zum Bahnsteig.

Zurück