Feuerbach Tunnel, 2-gleisiger Fernbahntunnel PFA 1.5

Stuttgart, Deutschland
Standort
Stuttgart, Deutschland
Bauherr
DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH
Baukosten
ca. 200 Mio. Euro
Planungszeitraum
2015 - 2018
Fertigstellung
2019
Bauwerkslänge
238 m
Lichte Weite
10,20 m
Leistungsbereiche
gem. HOAI 2013: Objektplanung Ingenieurbauwerke §43, Lph. 2, 3, 5, 6; Tragwerksplanung §51, Lph. 2, 3, 4, 5, 6; Objektplanung Verkehrsanlagen §47, Lph. 3, 5; Generalplanung und baubegleitender Gleisober- und Tiefbau in der Verkehrsanlagenplanung
Quelle: DB Projekt
Quelle: DB Projekt
Quelle: DB Projekt
Quelle: DB Projekt

Der Tunnel Feuerbach wird auf eine Länge von ca. 238 m ab dem Tunnelportal des in bergmännischer Bauweise hergestellten Tunnels bis zum Trogbauwerk 2-gleisig geführt. Die Blöcke 1-9 werden in einer besonderen Bauweise im Bereich des bestehenden S-Bahn-Tunnels hergestellt.

Da hier der Ausschreibungsentwurf grundsätzlich geändert werden musste, wurde dieser Bereich in einer besonderen Variantenuntersuchung optimiert. Die gegenständliche Entwurfsplanung umfasst die Blöcke 1-28. Davon werden die Blöcke 10-24 in Abänderung zur Ausschreibungsplanung in Deckelbauweise, die Blöcke 25-28 wie ursprünglich vorgesehen in offener Bauweise ausgeführt. Die Herstellung der Blöcke 1-9 erfolgt in einer quasi bergmännischen Bauweise.

Besonderheiten:

  • NX (Siemens) als interaktives CAD-System für eine komplett durchgängige 3D-Planung
  • Schwierige Geometrie der Unterfahrung des bestehendes Tunnels (Anschlüsse Bestand - Neubau)
  • Ableitung aller Entwurfs- und Schalpläne aus dem 3D-Modell möglich
  • Einzelne Bauphasen am 3D-Modell mit Baufirma besser abstimmbar
  • Einfache Übergabe von Massen und Flächen einzelner Bauteile
  • Nutzung des 3D-Modells als Grundlage für die statische Berechnung
  • Mit dem 3D-Gesamtmodell konnten alle baulichen Einflüsse während der Tunnelunterfahrung Abgrabung, Baubehelfe, erforderliche Verkehrsführungen und Gleisverlegungen aufeinander abgestimmt werden.
  • Einfache Abstimmung mit geotechnischen Sachverständigen anhand des 3D-Modells

 

    Zurück