Talbrücke Haseltal der A71

Suhl, Deutschland
Standort
Suhl, Deutschland
Bauherr
DEGES, Berlin
Stützweite
51/8x65/62/50/41 ; gesamt 724
Planungszeitraum
2000 - 2001
Bauausführung
2002 - 2004
Leistungsbereiche
§43: Lph 2,3,6,7 / §51: Lph 2,3,6

Zur Ausführung kam ein Zwölf-Feld-Bauwerk, dessen Überbau mit Regelstützweiten von 65,0 m und je Richtungsfahrbahn einem einzelligen Spannbetonhohlkasten mit externer und interner Vorspannung auf Lehrgerüst in Mischbauweise hergestellt wurde. Die Stützweiten in den Randfeldern sind der Talform entsprechend geringer. Die Gründung erfolgte mit Großbohrpfählen und die maximale Pfeilerhöhe über Tal beträgt 22 m.

Zurück