A 81, Engelbergbasistunnel

Leonberg, Deutschland
Standort
Leonberg, Deutschland
Bauherr/Auftraggeber
Regierungspräsidium Stuttgart
Planungszeitraum
01/2017 - 12/2018 einschl. Lph 6; 06/2019 - 05/2022 Fachplanung technische Ausrüstung gem. HOAI 2013, §53ff / Lph 5 Ziff. f. Prüfen und Anerkennen Werk-/Montageplanung
Gesamtlänge
Weströhre (Fahrtrichtung Singen): ca. 2.530 m; Oströhre (Fahrtrichtung Würzburg): ca. 2.520 m
Gesamtbreite
16,80 m
Lichte Höhe
8,10 m
Anzahl Röhren
2
ARGE
SSF Ingenieure AG/Amberg Engineering AG
Leistungsbereiche
(HOAI 2013) Objektplanung Ingenieurbauwerke §41ff, Lph 5 + 6; teilweise Ergänzung Lph 2 + 3; Tragwerksplanung §49ff Lph 4 + 5 für Regelblöcke (Referenzplanung), Lph 5 für 6 Sonderblöcke (Referenzplanung), Lph 6; Fachplanung Technische Ausrüstung §53ff Lph 5, 6, Bes. Leistungen; Zusatzleistung BIM

Der Engelbergbasistunnel bei Leonberg ist Bestandteil der Bundesautobahn A 81 und befindet sich unmittelbar nördlich des Leonberger Dreiecks bei Stuttgart. Der Tunnel wird täglich von 110.000 Fahrzeugen befahren und ist für die Erschließung des Großraumes Stuttgart von zentraler Bedeutung.

Der Engelbergbasistunnel wurde von 1995 bis 1999 als zweiröhriger Tunnel mit einer Länge von ca. 2.500 m in bergmännischer Bauweise gebaut.

Beide Tunnel weisen nach knapp 20 Jahren Betrieb auf einer Länge von ca. 180 m erhebliche Schäden in der Innenschale und den Schlitzrinnen in Form von Deformationen im Bereich des anhydritführenden Gesteins auf. Diese erfordern eine umfangreiche bauliche Ertüchtigung der Innenschale nach dem Widerstandsprinzip als Stahl-/Stahlverbund-Konstruktion mit zusätzlicher Innenschale. Die Ertüchtigung des Engelbergbasistunnels beinhaltet ebenfalls eine umfassende Optimierung und Ergänzung der bestehenden betriebstechnischen Ausstattung des gesamten Tunnels auf den aktuellen Stand der Technik gemäß RABT 2016.

SSF Ingenieure hat in Planungsgemeinschaft die genannten Generalplanerleistungen für die Ertüchtigung des Engelbergbasistunnels erbracht.

Besonderheiten:

  • Modernisierung und Nachrüstung im laufenden Verkehr
  • Verkehrsführungen für alle Bauphasen
  • Bauen "Rund um die Uhr"

Zusatzleistung BIM:   

  • Adaption der 2D-Daten in 3D-Revit-Daten
  • Abbildung in BIM-Modell / Veranschaulichung der Komplexität der baulichen Ertüchtigung
  • Detailausführung Dreigelenklager / Kalottenlager / Firststütze etc.
  • BIM-Daten-Nutzung für Adaption als Virtual Reality für ein virtuelles „Begehen“ des Tunnels im zu ertüchtigenden Teil des Tunnels

Interaktives Modell des Engelbergbasistunnels

Zurück