28.06.2018

Victor Schmitt mit Leo-von-Klenze Medaille für Lebenswerk ausgezeichnet

Firmengründer von SSF Ingenieure setzt seit fast 50 Jahren baukulturelle Maßstäbe

Victor Schmitt blickt auf 47 Jahre Firmengeschichte bei SSF Ingenieure zurück. Mehr als 15.000 Projekte in Deutschland und weltweit hat das Münchner Ingenieurbüro geplant, darunter die BMW Welt in München, der Deutsche Expo-Pavillon in Mailand, die Schrägseilbrücke über den Strelasund bei Rügen und derzeit der Arnulfparksteg über 37 Gleise unweit des Münchner Hauptbahnhofs.

 

Firmengründer Victor Schmitt ist heute Aufsichtsratsvorsitzender der auf 300 Mitarbeiter gewachsenen beratenden Ingenieurgesellschaft mit Stammsitz in München und deutschlandweiten Niederlassungen. Der Ansporn des Diplom-Ingenieurs war damals wie heute gut gestaltete und dauerhafte Bauwerke zu entwerfen und diese effizient und wirtschaftlich umzusetzen. Sein besonderes Augenmerk galt der Neukonzeption und Weiterentwicklung von Bauweisen im Brückenbau.

 

Für seine langjährige Förderung der Baukultur durch herausragende Leistungen im Ingenieurbau und sein Engagement für innovative Lösungen wurde Victor Schmitt am Donnerstag, den 28. Juni 2018 von Bauministerin Ilse Aigner im Schloss Dachau die Leo-von-Klenze Medaille überreicht. Die Medaille wird im vierjährigen Turnus von der Bayerischen Staatsregierung für herausragende Leistungen in der Architektur, im Wohnungs- und Städtebau und im Ingenieurbau verliehen.

 

Neben Victor Schmitt erhielten der Architekt und Hochschulprofessor der Technischen Universität Dresden, Prof. Dr.-Ing. Gunter Henn von HENN, und die Architektin und Stadtplanerin Prof. Sophie Wolfrum, Hochschulprofessorin an der Technischen Universität München, die Auszeichnung.

 

Pressemitteilung

 

Videobeitrag des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr:


Fotos: Josef Nannemann / NannemannPhotographie