27.03.2019

Digitaler Blick in die Tunnelröhre

Der Engelbergbasistunnel im interaktiven Modell

Ende dieses Jahres wird mit der baulichen und betriebstechnischen Ertüchtigung des Engelbergbasistunnels in Baden-Württemberg begonnen. SSF Ingenieure übernimmt in einer Arbeitsgemeinschaft die Generalplanung der Ertüchtigungsmaßnahmen im Auftrag des Regierungspräsidiums Stuttgart. Der 2,5 Kilometer lange Engelbergbasistunnel stellt als Teil der von Nord nach Süd verlaufenden Autobahn A 81 eine Hauptverkehrsader für die Region Stuttgart dar – täglich durchqueren etwa 110.000 Fahrzeuge den Tunnel.

 

Ergänzend zu den Generalplanerleistungen griff die Arbeitsgemeinschaft bei diesem Projekt auf den Einsatz von BIM zurück. Zur frühzeitigen Veranschaulichung der Komplexität der baulichen Ertüchtigung erfolgte die Abbildung der Planungsdaten und -eigenschaften in einem virtuellen Modell und in 3D-Drucken einzelner Tunnelelemente. Zunächst wurden dafür die vorhandenen 2D-Daten in 3D-Daten überführt. Das Modell wurde gleichzeitig für die Anwendung in Virtual Reality aufbereitet: Unterstützt durch eine VR-Brille konnten der Auftraggeber und weitere Projektbeteiligte die digital modellierte Tunnelröhre mit eigenen Augen erleben. Einen kleinen Einblick bietet das interaktive Modell auf der SSF-Projektseite: Link.

 

Das Projekt Engelbergbasistunnel ist eines von mehreren Projekten in denen SSF Ingenieure auf Virtual Reality und 3D-Druck als zukunftsweisende Technologien im Bauwesen setzt – dadurch werden die ingenieurtechnischen Leistungen in besonderer Weise frühzeitig im Projektverlauf verdeutlicht.