08.05.2017

Vertragsunterzeichnung in Tansania

Startschuss für den Bau der "Central Railway Line"

Am 10.04.2017 wurde in Dar es Salaam, Tansania, der Vertrag über Beratungsleistungen zu Planprüfung, Bauüberwachung und Projektmanagement für den Bau der Eisenbahnstrecke entlang der "Central Railway Line" in Tansania unterzeichnet. SSF ist Teil eines multinationalen Konsortiums unter Leitung von Korail, der koreanischen Eisenbahngesellschaft.

 

Der Startschuss zum Bau des ersten, 205 km langen Streckenabschnittes von Dar es Salaam nach Morogoro markiert einen Meilenstein in der Entwicklung der Tansanischen Infrastruktur, für den der Tansanische Präsident, John Magufuli, in einer feierlichen Zeremonie den Grundstein legte. 

 

Die neue Eisenbahnstrecke ist als Normalspurbahn (1425 mm Spurweite) geplant und für eine Streckengeschwindigkeit von 160 km/h und eine Kapazität von 10.000 t ausgelegt. Die Trasse verläuft entlang der historischen Mittellandbahn von Dar es Salaam, der am Indischen Ozean gelegenen größten Stadt Tansanias, über die Hauptstadt Dodoma bis nach Mwanza am Victoriasee. Sie soll auf rd. 1.200 km später auch den Anschluss für Abzweige in die Binnenländer Uganda, Ruanda und Burundi ermöglichen. 

 

Interessant an dem Vorhaben ist neben der technischen Herausforderung eines Milliardenprojektes in einem "Eisenbahn-Entwicklungsland" auch der historische Hintergrund: Zwischen 1905 und 1914 wurde unter Leitung der deutschen Ostafrikanischen Eisenbahngesellschaft die historische Mittellandbahn mit 1000 mm Spurweite gebaut, eine Strecke, die als die größte technische Hinterlassenschaft der deutschen Kolonialzeit im seinerzeitigen Deutsch-Ostafrika, galt. Sie wird auch weiterhin mit rund 30 km/h befahren und kann, während des Baus der in weiten Teilen parallel verlaufenden, neuen Trasse zu Transportzwecken genutzt werden. 

 

Projektdaten:

  • Projekt: Neubau einer der Normalspur Eisenbahnstrecke von Dar es Salaam nach Morogoro
  • Auftraggeber: Reli Asset Holding Company, Dar es Salaam, Tansania
  • Ausführende Firma: Yapi Merkezi (Turkey) & Mota-Engil (Portugal) Joint Venture
  • Consultant: Joint Venture von Korea Railroad corporation, Cheil Engineering, Dong Myeong Engineering Consultants & Architecture, Unitec Civil Consultants, Multi-Tech Consult, SSF Ingenieure, D'Appolonia, Balaji Railroad Systems
  • Streckentyp: 1-gleisig, elektrifiziert
  • Länge: 205 km (Strecke)
  • Streckengeschwindigkeit: 160 km/h (Personenverkehr), 120 km/h (Güterverkehr)
  • Längsneigung: max. 16 ‰
  • max. Überhöhung: 75 mm
  • Achslast: 35 t
  • Schiene: UIC 60, durchgehend verschweißt
  • Stromversorgung: 2x25 kV, Autotransformatorsystem
  • geplante Baukosten: > 1,1 Mrd. $
  • geplante Bauzeit: ca. 30 Monate

 

Leistungen der ausführenden Firma: Ausführungsplanung im Rahmen des Design & Build Vertrag.

Bauleistung: 67 Brücken und Durchlässe, ca. 20 Mio. m2 Erdarbeiten, 14 Stützwände, 6 Bahnhöfe, 1 Workshop, ca. 300 km Oberbau

Leistungen des Consultant: Planprüfung, Bauüberwachung, Projektmanagement als Consultant nach FIDIC Yellow Book.